Arbeitsbericht 2018

//Arbeitsbericht 2018
Arbeitsbericht 2018 2019-05-02T11:51:06+00:00

Bericht über die Arbeit im SW-Gatter „Hohenbarnekow“ im Jahr 2018

Wir nahmen unseren Gatterbetrieb in diesem Jahr am 02. März auf.

Bis zum 27. Oktober haben wir mit 255 Hunden 303 Übungseinheiten im SW-Gatter durchgeführt.

Die Arbeit der Hunde bei den einzelnen Übungen waren sehr unterschiedlicher Natur und von unterschiedlichem Ausbildungsstand.  Wir hatten Hunde dabei,

– die am ersten Übungstag nicht zu den Sauen fanden und die Sauen mieden,  5  %

– die am Übungstag  die Sauen fanden und laut stellten, (mit Unterstützung des Hundeführers), 24 %      

– die am Übungstag die Sauen fanden und  laut stellten,(ohne Unterstützung des Hundeführers), 45 %

– die am Übungstag die Sauen fanden, bedrängten und in Bewegung brachten, 23 %

– die am Übungstag mit Selbstgefährdung gearbeitet haben 3 %

Bei den Übungen haben 4 Hunde, mit Selbstgefährdung gearbeitet, davon wurde keiner verletzt. Es wurde keine Sau bei einer Übung durch einen Hund  verletzt.

Im letzten Jahr wurden 6 Welpentage durchgeführt, wobei sich die Welpen mit Schwarzwild vertraut machen konnten. Viele zeigten hier bei den verschiedenen Übungen schon sehr gute Anlagen.

Weiterhin haben sehr viele Hundeführer mit jungen Hunden – die teils schon im Welpenalter bei uns waren –   an den Übungen teilgenommen, um die Frühprägung an das wehrhafte Schwarzwild zu vertiefen.  Die Resultate waren gute bis sehr gute Leistungen der jungen Hunde, die eine hohe Arbeitsfreude am Schwarzwild zeigten. Hier ist anzunehmen, dass sich der Ausbildungsstand der Hunde durch diese Einarbeitung verbessert hat.

Durch die kontinuierliche Einarbeitung vom Welpen zum Junghund konnten sehr gute Arbeitsergebnisse bei den Übungen erzielt werden. Dies spiegelt sich in den o.g. Prozentzahlen wieder.

In  Absprache zwischen Hundeführer und  Gattermeister wurden

  einige Hunde nach einem Einarbeitungslehrgang  eingearbeitet und 

  andere Hunde wurden, je nach Leistungsstand des Hundes,  durch 1 und/oder  2 oder mehr 

    Übungen  an den Sauen individuell eingearbeitet.

Die Sauen wurden 2 x im Jahr entwurmt. Das Gatter wurde im Frühjahr durch das Veterinäramt Grimmen und im Herbst durch einen Tierarzt aus Franzburg begutachtet. Bei der Begutachtung gab es keine Beanstandungen an den Sauen und an der Anlage.

Höhepunkte in unserer Öffentlichkeitsarbeit waren in diesem Jahr:

– die Durchführung eines „Erste Hilfe Hund“ Kurses, dafür Herrn Pritzkall vom LJV noch einmal

   herzlichen Dank,

– der Besuch, die Besichtigung des Gatters und die Durchführung von Übungen durch verschiedene

   Hundevereine,

– der Besuch, die Besichtigung und die Durchführung von Übungen von einzelnen Hegeringen im

   Rahmen eines Hegeringsausfluges

um nur einige zu nennen.

Im Herbst wurde unser Brunnen in Betrieb genommen. Allen beteiligten Firmen unser Dankeschön für die schnelle und unkomplizierte Erledigung des Baues.

Ein weiteres Dankeschön gilt in diesem Zusammenhang dem Jagdverband Vorpommern für ihre finanzielle Zuwendung für den Bau des Brunnens.

Die Einrichtung unserer eigenen Internetseite für das SW-Gatter ist im letzten Jahr auch abgeschlossen worden. Hier bedanken wir uns ausdrücklich und herzlich bei der Firma edelmarke@info.eu von Frau Jasmin Senne-Tertin. Sie hat uns mit Rat und Tat und mit geduldigen und verständnisvollen Hinweisen und Erklärungen unterstützt und zum Ziel gebracht.                                     

Neben der telefonischen Anmeldung wird die Anmeldung zu den Übungstagen dann weitgehend über diese Internetseite erfolgen (www.schwarzwildgatter-hohenbarnekow.de).

Die Gattermeister und die Gattermannschaft bedanken sich bei allen Besuchern und Hundeführern für ihre Disziplin und Mitarbeit im Gatterbetrieb.

Die Gattermannschaft freut sich darauf, auch im Jahr 2019 die Hundeführer bei der Arbeit mit ihren Hunden im Gatter bei der Einarbeitung am Schwarzwild zu unterstützen und wünscht für dieses  Jagdjahr  allen Hundeführern ein kräftiges Weidmannsheil.

Jörg Steffenhagen

Gattermeister